Auktion

Informationen

I. DIE VERSTEIGERUNG

1.Die Versteigerung erfolgt freiwillig im Namen, Auftrag und auf Rechnung Dritter gegen sofortige Barzahlung in HUF. Der Auktionator tritt nur als Vermittler zwischen Verkäufer und Käufer auf. Eine Haftung der evtl. mitwirkenden Behörde bzw. des Behördevertreters, der Gemeinde und des Staates für Handlungen des Auktionators besteht nicht.

2. Den Zuschlag erhält der Meistbietende. Bei gleich hohen Geboten wird das zuerst eingetroffene Gebot berücksichtigt. Zur Zuschlagssumme wird ein Aufgeld von 18 % erhoben, plus 150HUF Verpackungskosten.

3. Schriftliche Gebote werden ohne zusätzliche Kostenberechnung streng interessewahrend behandelt, so als wenn der Bieter im Saal persönlich anwesend wäre.

4. Der Zuschlag verpflichtet zu Abnahme. Die Aushändigung der Lose erfolgt erst nach vollständiger Bezahlung der Auktionsrechnung. Die Auktionsrechnung ist, wenn vor der Auktion nicht ausdrücklich eine andere Zahlungsart (Kauf auf Rechnung, Ratenzahlung) schriftlich vereinbart wurde, bei den Saalbietern sofort, bei den schriftlichen Bietern entweder durch Vorauszahlung sofort nach Erhalt der Rechnung oder durch Nachname zu bezahlen. Eine Verrechnung mit evtl. Verkaufserlös aus einer Einlieferung ist möglich, sofern genügend Deckung für eine Verrechnung vorhanden ist. Wer für Dritte bietet, haftet neben dem Dritter als Solidarschuldner. Mit dem Zuschlag geht die Gefahr an den ersteigerten Losen auf den Bieter über. Die Losen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung durch den Käufer Eigentum des Einlieferers. Beim Zahlungsverzug wird pro angefangenen Verzugsmonat 1% Verzugszins berechnet nebst Verzugzuschlag von 5% des Rechnungsbetrages. Die Zustellung der gekauften Lose erfolgt in jedem Fall auf Kosten und Gefahr des Käufers. Er hat die Versandkosten und die Versicherungsspesen zu tragen.

5. Die Auktionsleitung behält sich das Recht vor, den Zuschlag ohne Angaben von Gründen zu verweigern, Lose trennen, zusammenfügen, Umgruppierungen vorzunehmen oder Lose zurückziehen.

 

II. HAFTUNG

6. Die Lose sind sorgfällig und gewissenhaft beschrieben. Bei abgebildeten Losen ist für die Zähnung, Schnitt, Stempel, etc. die Abbildung massgebend.

7. Die Haftung der Auktionsfirma: a. bei geprüften Marken mit schriftlichen Attessten gleich welcher Art werden vom Käufer die in der Losbeschreibung angegebenen Zertifikate, und bei signierten Marken die Echtheit gemäss Signaturen vollumfänglich anerkannt. Dies gilt insbesondere für die Qualität und Echtheit. Eine weitergehende Haftung der Auktionsfirma ist ausgeschlossen. b. bei ungeprüften Marken haftet die Auktionsfirma für die Echtheit der verkauften Marken während fünf Jahren ab Zeitpunkt des Zuschlages. c. bei Sammellosen, Doubletten und Sammlungen wird jede Haftung und Reklamation ausgeschlossen. Dies gilt für Lose, welche mehr als 3 Marken, Briefe, Belege, Objekte enthalten. Lose mit bereits beschriebenen Mängel (Auch wenn nicht sämtliche Mängel detailliert beschrieben sind) sind ebenfalls von jeder Haftung seitens der Auktionsfirma ausgeschlossen. d. die Haftung der Auktionsfirma für die Qualität der Lose erlischt 1 Tag nach der Entgegennahme der Lose, in alle Fällen jedoch spätestens 5 (fünf) Wochen nach dem Zeitpunkt des Zuschlages , es sei denn, es wird unter Angabe von Gründen schriftlich um eine Erstreckung dieser Frist ersucht, und von der Auktionsfirma bewilligt.

 

III. REKLAMATIONEN

8. Bei Reklamationen betreffend Echtheit (gem. Ziff. 7. a.), muss der Beweis mit den Attest eines kompetenten und für Irrtümer haftenden Prüfers für die Fälschung beigebracht werden.

9. Reklamationen betreffend Qualität sind innerhalb der (gem. Zif. 7.d) festgesetzten Frist geltend zu machen.

10. Bei Reklamationen sind die beanstandeten Lose ohne irgendwelche Veränderung im Original- und Lieferzustand mit dem Dazugehörenden Losblatt einzureichen. Anbringung von Prüferzeichen und Signaturen von für Irrtümer haftenden Experten werden nicht als Veränderung betrachtet. Bei Zahlungsverzug des Käufers erlischt jedes Reklamationsrecht. Bei berechtigter Reklamation wird das Los zurückgenommen, Zuschlagspreis zuzüglich Aufgeld und Losgeld dem Käufer zurückerstattet. Die Kosten evtl. Nachprüfung trägt der Einlieferer. Ist die Reklamation auf Grund der vorliegenden Versteigerungsbedingungen unberechtigt, hat der Käufer alle Kosten der Reklamation zu tragen.

 

IV. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

11. Die Auktionsleitung behält sich das Recht vor, Personen ohne Angaben von Gründen von der Versteigerung auszuschliessen.

12. Die Auktionsleitung behält sich das Recht vor, die Entgegennahme von Geboten von der Leistung eines entsprechenden Vorschlussen abhängig zu machen.

13. Die Versteigerungsbedingungen haben auch für den Freihandverkauf (Rücklose etc.) der im Auktionskatalog aufgeführten Lose Gültigkeit.

14. Erfüllungsort und Gerichtstand ist für beide Teile der Hauptsitz der Auktionsfirma, die Wahl des Gerichtstandes ist im Einzelfall jedoch dem Versteigerer freigestellt. Durch Abgabe von Geboten und Kaufaufträgen werden die vorliegenden Versteigerungsbedingungen vollumfänglich anerkannt.